Vikar in der Stadt, Pfarrer auf dem Land

Tilman Staak und Sebastian Schmauder haben es geschafft: Nach 2 1/2 Jahren Vikariat in Stuttgart haben die beiden nun an ihrer alten Wirkungsstätte ihre Ordination* erhalten. Der feierliche Gottesdienst fand am 19. März 2017 in der Matthäuskirche in Stuttgart-Heslach statt.

© Siegfried Schwenzer

Pfarrer Sebastian Schmauder, Stadtdekan Søren Schwesig, Pfarrer Tilman Staak

Während Tilman Staak in der Christusgemeinde auf der Gänsheide bei Pfarrer Prof. Dr. Christoph Dinkel in Ausbildung war, durchlief Sebastian Schmauder sein Vikariat bei Pfarrer Siegfried Schwenzer in Heslach. Wie in der württembergischen Landeskirche üblich, fand die Ordination an der urspünglichen Ausbildungsstelle, also in diesem Fall in Stuttgart, statt. Predigt und Segen gab´s von Stadtdekan Søren Schwesig.

"Das war schon ein sehr bewegender Moment, als wir in die Kirche eingezogen sind, vorallem auch der Chorgesang", so Tilman Staak. Als Zeugen für seine Ordination hatte er seinen Vater, der ebenfalls Pfarrer in seiner mecklenburgischen Heimat ist, sowie einen krebskranken Freund ausgewählt.

Seit 1. März 2017 ist Staak schon als Pfarrer in der kleinen Gemeinde Finsterlohr bei Creglingen (Main-Tauber-Kreis) im Einsatz, wo er auch die nächsten 3 Jahre verbringen wird.

Auch für Sebastian Schmauder war dieser Tag in der Kirche ein ganz besonderer. Als Zeugen hatte er einen väterlichen Freund und Mentor sowie einen weiteren guten Freund gewählt. Ihn hat der Augenblick, als seine Zeugen, die anwesenden Synodalen und Kirchengemeinderäte ebenfalls mit einem kräftigen "Ja" ihre Bereitschaft erklärten, ihn in seiner neuen Aufgabe zu unterstützen, am meisten berührt. 

Nun kehrt auch er wieder aufs Land zurück, wo er ebenfalls seit dem 1. März 2017 Pfarrer in der Kirchengemeinde Holzelfingen-Ohnastetten (Landkreis Reutlingen) ist.