Wir sind die neue Lenore-Volz-Kirchengemeinde

Mit Wirkung vom 1. Januar 2019 ist durch die Fusion der ehemaligen Kirchengemeinden Andreä, Sommerrain, Stephanus und Wichern die neue Evangelische Lenore-Volz-Kirchengemeinde Bad Cannstatt gegründet worden. Zu der neu entstandenen Gemeinde gehören ca. 5.800 Gemeindeglieder. Damit ist eine zukunftsfähige Gemeinde in der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Bad Cannstatt entstanden.

V.l.n.r.: Pfarrer Martin Staib, Pfarrer Markus Granzow-Emden, Dekan Eckart Schultz-Berg, Pfarrerin Bettina Hoy, Pfarrer Olaf Creß und Bezirksvorstehr Marcel Löffler

Namensgeberin ist Pfarrerin Lenore Volz (1913 – 2009), eine der ersten Pfarrerinnen der württembergischen Landeskirche, die ihr gesamtes Berufsleben lang in Bad Cannstatt tätig war.

Am Sonntag, 20. Januar 2019 wurde nun in einem großen festlichen Gottesdienst die Fusion in der Stephanuskirche, die fast bis auf den letzten Platz besetzt war, gefeiert.

Cannstatts Dekan Eckart Schultz-Berg hatte für die Predigt die Geschichte der Speisung der 5000 gewählt (Matthäus 14, 13-21). Ausgehend von diesem Text hat er die Vielzahl der Möglichkeiten entfaltet, die durch die neue große Gemeinde gegeben ist. Das einladende und ansprechende Bild, dass sich die neue Gemeinde aus vier Standorten zu einer neuen Gemeinde zusammenkommt, auf Decken lagert und jede/jeder die Möglichkeiten, die er/sie im Gepäck hat, auspacken und entfalten kann, hat er facettenreich und bunt ausgemalt. In der Predigt hatten auch die Sorgen Platz, die sich beim Verlassen der bisher gewohnten Gemeinde für die Gemeindeglieder ergeben und die ernst genommen werden.

Außerdem waren die PfarrerINNEN Olaf Creß, Bettina Hoy, Markus Granzow-Emden, Martin Staib und Vikarin Isabel Sixt, sowie die gewählten Vorsitzenden der bisherigen Gemeinden am Gottesdienst beteiligt: Birgit Ackermann, Christa Frank, Sibylle Hahn-Langkopf und Tim Waldbauer.

Der musikalische Reichtum der neuen Gemeinde wurde eindrucksvoll vor Augen gestellt und zu Gehör gebracht: der Gospelchor und der Kunterbuntchor unter der Leitung von Kantor Andreas Retzer, die Kantorei unter Kantorin Elisabeth Wied-Schwab und der Posaunenchor unter der Leitung von Herrn Martin Nußbaum.

An den Festgottesdienst schloss sich im Gemeindesaal ein Stehempfang mit Sekt und Häppchen an. Viele sind der Einladung gefolgt. Die Veranstaltung wurde moderiert von Kirchengemeinderat Hartmut Trümner und musikalisch von Friederike von Hiller mit der Klarinette begleitet. Es waren Grußworte zu hören vom Cannstatter Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler für die Stadt Stuttgart, von Stadtdekan Søren Schwesig für den Kirchenkreis Stuttgart, von Kirchenpflegerin Martina Ordenewitz, von Pastoralreferentin Suse Mandl für die Ökumene, von Rektor Matthias Bolay für die Schulen und vom langjährigen Gemeindeglied Günther Rohm, der höchst persönlich noch die Namensgeberin Lenore Volz kannte. Dabei wurde einerseits der Respekt vor dem großen Schritt der Fusion zum Ausdruck gebracht, andererseits wurde die Bildung der neuen Gemeinde mit guten Wünschen begleitet.

Der 21. Januar markiert also eine wichtige, mutmachende Station, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Der Tag hat deutlich vor Augen gestellt, dass viele Menschen bereit sind, den Weg mitzugehen und die neue Gemeinde mit Leben zu füllen.

Text: Pfarrer Martin Staib
Fotos: Dagmar Hempel