Evangelische Leonhardsgemeinde

Zwischen Bohnenviertel und Leonhardsviertel, hart an der Hauptstätter Straße, steht die evangelische Leonhardskirche. Bekannt ist der Blick auf den Chor der Kirche mit der gotischen Kreuzigungsgruppe von Hans Seyffer. Die Leonhardskirche aus dem 15. Jahrhundert ist die zweitälteste Kirche der Stadt. Wie die Stiftskirche und kurz darauf die Hospitalkirche ist sie von Aberlin Jörg im spätgotischen Stil erbaut worden. Die Kirche war im Mittelalter Station der Pilger auf dem Jakobsweg.

1945 bei der Bombardierung Stuttgarts völlig zerstört, wurde sie im Jahr 1950 wieder eingeweiht, wobei der Chorraum im gothischen Stil wieder aufgebaut werden konnte.

An ihren Namenspatron, St. Leonhard, erinnern noch zwei Schlusssteine, die den Bischof mit seinem Symbol: der Kette darstellen. Der historische Leonhard half im 6. Jahrhundert in Südfrankreich Gefangenen, Kranken und Armen.

 

In der Kirche befindet sich das Grab des bedeutenden Humanisten Johannes Reuchlin (gest. 1522). An ihn erinnert eine Dauerausstellung. Sein Epitaph im Chorraum der Kirche ist in Hebräisch, Griechisch und Latein verfasst. Reuchlin wandte sich zu seiner Zeit gegen die Vernichtung der jüdischen Schriften. Bei der Stiftung einer Predigerstelle an St. Leonhard wurde als erster Prediger auf Veranlassung Reuchlins Johannes Mantel berufen, ein Ordensbruder und Bekannter Martin Luthers. So wurde ab 1520 in St. Leonhard in Stuttgart schon vor Einführung der Reformation regelmäßig evangelisch gepredigt.

Zu den bedeutendsten Pfarrern an St. Leonhard zählen der Erweckungsprediger Ludwig Hofacker (1823 bis 1825 als Vikar), der Begründer des Tierschutzes und Dichter M. Christian Adam Dann (1758-1837), der Schriftsteller und Sammler der "Sagen des klassischen Altertums" Gustav Schwab (1841 bis 1845) und der Liederdichter Albrecht Knapp (1846 bis 1864).

 

Die Kirche ist von Mitte April bis Mitte Oktober dienstags bis freitags von 10 bis 16 Uhr geöffnet, samstags von 10 bis 12 Uhr. Sonntags wird um 10 Uhr Gottesdienst gefeiert, zweimal im Monat mit Kinderkirche in der Kapelle.

 

Der Kirchenchor sowie das „Vocalensemble Vierstimmig Stuttgart“ unter der Leitung des Kirchenmusikers der Leonhardskirche gestalten Gottesdienste und Konzerte. Außerdem finden eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen statt.

 

Weithin bekannt wurde die Leonhardskirche durch die Aktion "Vesperkirche". Seit 1995 wird von Januar bis März die Kirche tagsüber geöffnet: Bedürftige erhalten in der Kirche ein warmes Essen, heiße Getränke, ärztliche Versorgung und Beratung. Die Vesperkirche wird vom Diakoniepfarramt Stuttgart organisiert.

 

In der Leonhardskirche trifft sich eine typische Citygemeinde. Neben dem musikalischen und diakonischen Schwerpunkt werden donnerstags um 19 Uhr liturgische Abendgebete gefeiert, wozu auch Michaelis-, Osteragape- und Magdalenenfeiern gehören. Zusammen mit der Alt-Katholischen und der Anglikanischen Gemeinde wird die Osternachtfeier gefeiert.

 

Zusammen mit der Stifts- und Hospitalkirche bildet die Leonhardskirche „Evangelische Kirche in der City“.  Die 1.700 Mitglieder zählende Leonhardsgemeinde gehört zum Trägerkreis des „Stadtteilhaus Mitte“, das sein vielfältiges Programm für alle Bewohner der City im Gemeindehaus der Leonhardsgemeinde in der Christophstr. 34 anbietet. Hier arbeitet auch der Jugendverein mit dem Jugendreferenten der Gemeinde.

 

Pfarramt:
Pfarrer Christoph Doll
Heusteigstraße 22
70182 Stuttgart
Telefon 0711/24 54 14

 

Büro
Christophstraße 35
70180 Stuttgart
Telefon 0711/640 80 19
Fax 0711/620 74 06

 

pfarramtdontospamme@gowaway.leonhardskirche.de
gemeindebuerodontospamme@gowaway.leonhardskirche.de
www.Leonhardskirche.de
www.vesperkirche.de
www.citykirchen-stuttgart.de