Kirchen-Partnerschaft mit Samara

Wieder in Gemeindebesitz: Die Kirche St. Georg im russischen Samara

Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Stuttgart pflegt seit 1993 eine Partnerschaft mit der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde im russischen Samara. Seit dem 21. Dezember 1991 feiert nämlich die evangelische Gemeinde von Samara, erstmals seit 1930, wieder Gottesdienste in ihrer 1865 eingeweihten St. Georgskirche. "Auf Wunsch der Werktätigen" war die Kirche seinerzeit enteignet und die Feier von Gottesdiensten verboten worden. Die 1,5 Millionen Einwohner zählende Stadt an der Wolga ist erst seit 1991 wieder frei zugänglich und wurde 1992 Partnerstadt von Stuttgart.

 

1993 entsandte die Evangelische Landeskirche in Württemberg den württembergischen Pfarrer Matthias Wagner zur "Dienstaushilfe" an die St. Georgskirche. Die Stuttgarter Gemeinden förderten die St. Georgsgemeinde von Anfang an. Die vom Verfall bedrohte Kirche ist bis 1994 innen restauriert worden. Im selben Jahr schickten die Stuttgarter 33 Kirchenbänke und ein Harmonium.


Kirchenbänke, Harmonium, Glocke - so sieht handfeste Aufbauhilfe aus!

 

1997 wurde Matthias Wagner durch den Rolf Bareis abgelöst. Der konnte sich zwei Jahre später über eine Glocke aus Stuttgart freuen. Die 1907 gegossene Glocke lagerte vermutlich seit dem Zweiten Weltkrieg im Keller unter der Brenzkirche. Im Jahr 2001 besuchte der Stuttgarter Stadtdekan Hans-Peter Ehrlich dem nunmehr dritten württembergischen Pfarrer Markus Schoch (von 2000 bis 2004 als Propst dort tätig; heute Pfarrer in Sindelfingen) und überreichte ihm zwei Abendmahlskelche.

In Gesprächen mit der Stadtverwaltung und der Bezirksregierung wurden bei diesem Besuch gemeinsame Projekte der Kinderpsychiatrie und der Drogenprävention unter Jugendlichen erörtert. Außerdem ist das komplizierte Verfahren der Rückgabe des Kirchengrundstücks in das Eigentum der Gemeinde diskutiert worden. Schließlich besuchte man ein neu erworbenes Anwesen in Krasnij Jar unweit von Samara, wo ein kirchliches Schulungs- und Freizeitzentrum entsteht. Im Sommer 2002 sanierte das Evangelische Jugendwerk Württemberg im Rahmen eines Aufbaulagers das Anwesen.

2003 schenkte die Stuttgarter Gesamtkirchengemeinde der St. Georgskirche eine Walcker-Orgel aus der Aula des Evangelischen Heidehof-Gymnasiums.

Die Gemeinde steht zunehmend auf eigenen Füßen - Stiftung ist wichtige Stütze

 

Seit 2008 hat die St.-Georg-Kirchengemeinde eine einheimische Pfarrerin. Das Gemeindeleben in Samara ist aktiv und vielfältig. 2010 wurden Kirche und Grundstück mit einem Erlass des russischen Präsidenten Putin an die Kirchengemeinde rückübertragen.

 

Nach wie vor benötigt die Kirchengemeinde die theologische, geschwisterliche, diakonische und eben auch finanzielle Unterstützung der Partnerschaft. Langfristige und zuverlässige Unterstützung ist das Ziel der im Jahr 2006 von der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Stuttgart errichteten "Stiftung St. Georg Samara". Das Stiftungsvermögen beträgt derzeit rund 60.000 Euro.

Spendenkonto und Stiftung

Spende: Eine Spende wird kurzfristig wirksam. Sie kommt der Kirchengemeinde in Samara unmittelbar zugute. Ihre Spende für die Kirchengemeinde St. Georg Samara überweisen Sie auf das Konto 11 44 88 6, LBBW (BLZ 600 501 01) der Evang, Gesamtkirchengemeinde Stuttgart tun. Bitte als Verwendungszweck "Samara". angeben.

 

Zustiftung: Die Stiftung ist auf Zukunft angelegt. Das Geld, das Sie mit Ihrer Zustiftung zur Verfügung stellen, wird nicht unmittelbar ausgegeben, sondern es vermehrt das Stiftungskapital dauerhaft. Mit den Kapitalerträgen wird die Kirchengemeinde unterstützt. Das bedeutet: finanzielle Sicherheit für die Zukunft. Ihre Zustiftung zur Stiftung St. Georg Samara überweisen Sie auf das Konto 400 130 der Evang. Gesamtkirchengemeinde Stuttgart bei der Evang. Kreditgenossenschaft (BLZ 520 604 10). Als Verwendungszweck geben Sie "Stiftung Samara" an.

Kontakt: Stadtdekan Søren Schwesig (Vorsitzender der Stiftung St. Georg Samara); Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart, Telefon 0711 2068-391,  Dekanatamt.Stuttgart@elkw.de.