Anna Schüle: Mit neuen Formaten motivieren

Anna Schüle [Foto: privat]

Anna Schüle ist die neue Vorsitzende der Evangelischen Jugend in Stuttgart (ejus). Die 27-jährige Sonderschulpädagogin aus Stuttgart-Möhringen sieht es als Zukunftsaufgabe des kirchlichen Jugendverbandes an, Kinder und Jugendliche auch in Zeiten zunehmender  Ganztagesschulen zu erreichen und zur Mitarbeit zu motivieren.

Zukünftig werden viele Angebote der ejus nicht mehr in kirchlichen Räumen stattfinden, sondern beispielsweise in Schulen, ist Schüle überzeugt. Traditionelle Gruppenangebote verlieren an Bedeutung. Die evangelische Jugend werde dennoch in den Gemeinden präsent sein – unter neuen Bedingungen. Auch in der Kommunikation wird die ejus neue Wege gehen. Sie stärkt das Engagement in sozialen Netzwerken.

Um Jugendliche und junge Erwachsene zu motivieren, hat die ejus in den vergangenen Jahren neue Strukturen entwickelt. Beim jährlichen „Forum“ können Interessierte ihre Ideen einbringen, ohne sich dauerhaft in Gremien zur Mitarbeit zu verpflichten. „Ich wünsche mir, dass wir mit solchen neuen Beteiligungsformen an unserer Zielgruppe dran bleiben“, sagt Anna Schüle.

Als Vorsitzende bereitet sie die Sitzungen des Geschäftsführenden Ausschusses der ejus vor und leitet sie. Gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Ausschuss plant und verantwortet sie den Kurs der ejus, entscheidet über Personal und Finanzen. Sie leitet damit den größten Jugendverband in der Landeshauptstadt. Die ejus hat 48 hauptamtlich Mitarbeitende und rund 2.800 ehrenamtlich Engagierte. Schüle ist für drei Jahre gewählt.

Anna Schüle kam „über den klassischen Zugang“ zur Jugendarbeit. Sie nahm an Kinder- und Jugendangeboten ihrer Kirchengemeinde Stuttgart-Vaihingen teil. Nach der Konfirmation leitete sie selbst Gruppen, Waldheim-  und Jugendfreizeiten, darunter auch mehrere Jahre lang eine integrative Jugendgruppe. Als 19-Jährige stieg sie in den Bezirksarbeitskreis ein, das Leitungsgremium des ehemaligen Filderbezirks. Als dieses sich 2008 mit den drei anderen evangelischen Jugendwerken auf dem Gebiet der Landeshauptstadt zusammenschloss zur neuen Evangelischen Jugend Stuttgart (ejus), wurde sie Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss der ejus.

Schüle ist Nachfolgerin von Thomas Sixt-Rummel. Der 45-jährige leitete die ejus seit ihrer Gründung 2008.

Text: Christoph Schweizer, 2015