Die Paramente in der Heilandskirche

Geht es Ihnen manchmal auch so, dass Ihnen beim Besuch einer Kirche die kunstvollen textilen Behänge über Altar und Kanzel besonders auffallen oder Sie sich über deren schöne Gestaltung freuen? Aber wissen Sie auch über die Farben und Symbole dieser sogenannten Paramente Bescheid? Andreas Vogt, ehemaliger Kirchengemeinderat der Heilandskirche im Stuttgarter Osten, lüftet das Geheimnis in der Broschüre "Die Paramente der Heilandskirche".

Eine schon vor Jahren von ihm gestaltete Broschüre über eben diese sogenannten Paramente liefert wissenswerte Details über diese sakralen Kunstgegenstände.

"Was sind eigentlich Paramente?"

Paramente sind Textilien, die der Gestaltung von Gottesdiensträumen und dem Gebrauch im Gottesdienst
dienen. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen. Zu diesen Textilien gehören vor allem die Altar- und Kanzelbehänge. Diese sogenannten Antependien (lat.) unterstreichen durch unterschiedliche Farbigkeit und Gestaltung die verschieden geprägten Zeiten im Kirchenjahr.


"Welche Farben gibt es bei den Paramenten?"

Die Farbe Weiß ist die Farbe für Christus. Sie repräsentiert den Lichtglanz der Herrlichkeit Gottes und steht symbolisch für Christi Auferstehung. Die weißen Paramente werden an allen Festen aufgelegt, die direkt mit Christus zu tun haben, wie Weihnachten und Ostern.

Violett ist die Farbe der Buße, der Umkehr und Reue. So werden die violetten Paramente während der Vorbereitungszeit auf die großen Festen Passion und Advent und am Buß- und Bettag verwendet.

Die Farbe für Trauer ist die Farbe Schwarz. Schwarze Paramente werden in der Karwoche und am Ewigkeitssonntag sowie bei Beerdigungs- und Trauergottesdiensten aufgedeckt.

Rot ist die Farbe des Heiligen Geistes, der Liebe Gottes und des Feuers. Sie erinnert aber auch an das Blut der Märtyrer. Die roten Paramente kommen deshalb an Pfingsten und an all den Tagen zum Einsatz, die auf den Auftrag der Kirche hinweisen, das Evangelium zu verkünden.

Die Farbe Grün ist die Farbe des Reifens, des Lebens und der ganzen Schöpfung. Sie deutet darauf hin, dass das ausgesäte Wort Gottes gedeiht und durch die Gemeinde Frucht bringt. Die grünen Paramente hängen während der gesamten Trinitatiszeit, also vom Sonntag nach Pfingsten bis Ende Oktober/Anfang November. Dieser Zeitraum entspricht in der Natur der Zeit des Wachsens und der Ernte.

Text/Bilder: Klaus-Dieter Ullrich/Andreas Vogt