Evangelische Haus- und Familienpflege Stuttgart e. V.

Die Familienpflege ist eine professionelle Hilfe für Familien in akuten Not- und Belastungssituationen. Die Familienpflegerin unterstützt oder vertritt Mutter oder Vater (wenn er für die Familien- und Hausarbeit zuständig ist) bei der Weiterführung des Haushaltes. Sie hilft, den Familienalltag aufrechtzuerhalten, beschäftigt sich mit den Kindern, reagiert auf ihre Bedürfnisse und hilft bei den Hausaufgaben. Die Familienpflegerin übernimmt auch die häusliche Pflege bei kranken oder behinderten Familienangehörigen.


Der Einsatz einer Familienpflegerin ist möglich, sofern in der Familie ein Kind unter zwölf Jahren lebt oder ein Familienmitglied behindert ist. Weitere Einsatzgründe sind unter anderem:
- Erkrankung der haushaltsführenden Person
- Risikoschwangerschaft und Entbindung
- Klinik, Reha oder Kuraufenthalt des haushaltsführenden Familienmitglieds
- Psychische Belastungen und Erschöpfungszustände
- Besondere Belastungen der Mutter in Familien mit pflegebedürftigen oder behinderten Familien

Wie bekommt man eine Familienpflegerin?
Sie lassen sich vom Arzt ein Attest über die medizinische Notwenigkeit einer Familienpflege ausstellen. Sie stellen bei ihrer Krabkenkasse einen Antrag auf Haushaltshilfe. Sie melden ihren Bedarf möglichst frühzeitig bei der Familienpflegeorganisation an. Dann kann ihnen eine ausgebildete Fachkraft der Familienpflege vermittelt werden.


Familienpflege wird in der Regel von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Über weitere Finanzierungsmöglichkeiten, etwa Sozial- und Jugendhilfeträger, rentenversicherungen, Beihilfen des Bundes usw. informiert die
Evangelische Haus- und Familienpflege Stuttgart e. V.
Bismarckstraße 57
70197 Stuttgart
Telefon: (0711) 63 46 99
Fax: (0711) 636 15 26

 

 

maildontospamme@gowaway.ev-familienpflege.de
www.evangelische-familienpflege.de